Mittwoch, 2. Oktober 2013

Den Blick geschärft …

Lange Zeit herrschte hier rege Flaute, die es nun wieder zu verscheuchen gilt. Ein frischer Wind muss her. Ergo, ran ans Blatt und den Kolbenfüller gezückt …

Die Gründe für das Vereinsamen des Blogs waren mannigfaltig, also sollte ich der Reihe nach vorgehen:

Der Juni war im allgemeinen von einer Idee beseelt, die es dann im Juli-Camp des NaNoWriMo umzusetzen galt. Sie handelte von 31 einzelnen Geschichten, die jeweils aus 750 Wörtern bestehen sollten. Inhaltlich wollte ich mich diesmal genretechnisch nicht einschränken lassen. Deshalb ließ ich jeden Tag thematisch auf mich zukommen. Ich nutzte Wikipedia dazu, um auf der aktuellen Tagesseite allerhand Ereignisse der Geschichte, sowie die Geburts- und Sterbedaten von zahlreichen Persönlichkeiten durchzusehen. Irgendetwas sollte mich dabei doch anspringen und daraus galt es dann eine Geschichte zu schreiben, die diese Inspiration atmen würde.

Zuerst ließ es sich langsam an, aber mit der Zeit fiel mir dieser Prozess immer leichter. Am Ende war es einfach nur noch schön mit ansehen zu können, was sich aus einem Wort oder einem Satz entwickeln konnte, wenn man es sich selbst zugestand.

* * *

Der Juli war damit angefüllt, dass ich den Texten aus dem vormonatigen Schreibversuch überarbeiterisch an den Kragen ging.
Das war lediglich von dem Umstand her ungewohnt, weil dies normalerweise nicht meiner üblichen Vorgehensweise entspricht. Zumindest darin, dass die Überarbeitung direkt im Anschluss an den NaNo folgt und die Rohfassung nicht wenigstens ein paar Tage oder Wochen liegenbleibt. Und zwar genau so lange bis man das Gefühl bekam, sie jetzt wieder mal ansehen zu wollen. Machte es dann "Klick!", war es genau der richtige Zeitpunkt dafür, sie zu Ende zu schreiben. Abschließend klappt das dann auch immer.

* * *

Im August erwachte mein Drang mich an Kurzgeschichten-Wettbewerben zu versuchen. Dies war zwar in diesem Jahr nicht das erste Mal, aber nachdem die anfänglichen Versuche im Februar und März nicht erfolgreich verlaufen waren, legte sich dieser erste Anfall ein wenig. Enttäuschung und Ernüchterung waren die Folge und dadurch eine Phase der fehlenden Motivation, die es wegzuschreiben galt.

Doch das war nun vorbei und mit neuem Elan ging ich wieder ans Werk. Zwei, drei Texte entstanden in dieser Zeit, entwickelten sich zu mehr und fanden ihren Abschluss. Schließlich gingen sie sogar auf die Reise zu verschiedenen Veranstaltern unterschiedlicher Ausschreibungen.

* * *

Der September kam schneller herbei als gedacht und brachte zu meiner Überraschung weitere Ideen, die in Texte und Geschichten mündeten. Aus Einigen davon wurde mehr als ein Umriss, aus Manchen mehr als eine Rohfassung und aus Wenigen sogar eine überarbeitete Endfassung. Und diese fanden als Kurzgeschichten ihren Weg zu dem ein oder anderen Verlag.

Antworten auf bereits früher versendete Beiträge zu Anthologien trudelten ein:

Der literarische Rivale wurde vom Begedia Verlag für seine 24 kurze Albträume genommen, die spätestens Ende November gedruckt vorliegen sollen.



* * *

Damit hätten wir dann endlich mal die letzten Monate (nicht nur rein gedanklich) Revue passieren lassen, sondern sie hier auch schriftlich dargelegt.
Somit wäre das Fundament für den Oktober und die nächsten Beiträge gelegt, die dem nächsten schreiberischen Großereignis den Weg ebnen sollen - dem NaNoWriMo im November!!!


Euer Bernar LeSton

Kommentare:

  1. Liest sich nach einem ausgefüllten Jahr, was das Schreiben angeht. Und Deine Herangehensweise an die 750-Wörter Geschichten finde ich auch ziemlich interessant :) Ich drück die Daumen für die Veröffentlichungen und ja - auf einen produktiven, chaotischen, lustigen und gefüllten Novamber!

    AntwortenLöschen
  2. Servus karina,

    danke für deinen lieben Kommi. Die 750-Wörter war lediglich eine reiflich spontane Überlegung in letzter Minute. * lach *
    Und das du eine gewisse "Mitschuld" an der Veröffentlicherei trägst, solltest du ja wissen, oder?

    Auf einen coolen, spätsommerlich-warmen November!

    Bernar

    AntwortenLöschen
  3. Meine Glückwünsche zu deinen Veröffentlichungen hast du ja bereits entgegennehmen dürfen und natürlich bleiben meine Daumen für weitere Veröffentlichungen gedrückt.
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  4. Vielen lieben Dank, du Gute.

    GLG Bernar

    AntwortenLöschen