Freitag, 18. Oktober 2013

Nach der BuCon ... ist auch immer wieder vor der BuCon!

Jetzt ist die letzte Buchmesse Convention fast schon wieder eine Woche her und dennoch wird sie mir - genau wie die im letzten Jahr - einfach lange in Erinnerung bleiben. Die Gründe dafür jedoch später ...

* * *

Zuerst ein Rückblick auf die BuCon 2012:

Damals war es die erste BuCon und alle Eindrücke waren neu. Ein Gewimmel aus Verlegern, Autoren und Besucher beherrschte das Foyer und die große Halle. Unzählige Aussteller boten ihre neuesten Bücher, ältere Werke und sogar antiquarische Schätzchen an. Dazwischen fanden interessante Lesungen aus interessanteren Büchern mit allerinteressantesten Autoren statt. Sie alleine waren schon den geringen Eintritt wert, denn wir zu entrichten hatten.

Eines der Highlights war die Lesung mit Markus K. Korb und die darauf folgende Signierstunde mit dem Autor höchstpersönlich und Christian Krank, dem Illustrator ihres gemeinsamen Buches Schock!.

* * *

Genau ein Jahr später und an gleicher Stelle, spielte sich fast eine Wiederholung des letztjährigen Ereignisses ab:

So, als hätte sich nichts verändert, erschienen mir Land und Leute auf der 2013er BuCon im Gegensatz zum Vorjahr. Die gleichsam angenehme Atmosphäre, ein gut ausgesuchtes Programm an Lesungen und Vorträgen sowie allesamt nette Menschen, denen das Wohl am gedruckten Buch durchaus anzumerken war.

Diesmal blieb allerdings außerhalb der Lesungen (Beyond von Andrea Bottlinger und Gotham Noir von Christian Humberg sowie SchrottT von Uwe Post, dessen humoristische Ader erfrischend komisch rüberkam) auch ein wenig Zeit, um den ein oder anderen Autorenkollegen aus verschiedensten Schreibforen zu treffen oder an manchem Verlagsstand zu verweilen und einen kleinen Schwatz zu halten.

Besonders angenehm das Gespräch mit Alexander Knörr, einem Hausautoren des Twilight-Line Verlages, und Verleger Harald Giersche vom Begedia Verlag zu seiner neuen Anthologie Vierundzwanzig 4-Seiten-Schocker!, die jedoch noch nicht erschienen ist.

Abschließend erlebten wir die fast reibungslos verlaufene Verleihung des Deutschen Phantastik Preises (jedoch gänzlich ohne Markus Heitz (?)), die trotz hohem Spaß-Faktor nicht zu einer Klamotte verkam. Ich mochte den dargebotenen Humor (vielleicht waren wir Teilnehmer der fantastischen Lesung Uwe Posts schon genau auf die entsprechende Wellenlänge eingepegelt?)!




Als krönenden Abschluss der Woche darf die Aufnahme meiner Kurzgeschichte Cethosia cydippe australiensis? in der kryptozoologischen Anthologie des Twilight-Line Verlages, mit dem Titel Verborgene Wesen III gewertet werden.


Zum Feiern ist einem zumute ...

Euer Bernar LeSton

Kommentare:

  1. Ja, die BuCon war wirklich sehr schön und ich verstehe gut, dass dir nach feiern zumute ist.
    Herzlichen Glückwunsch noch mal an dieser Stelle zu dieser weiteren Veröffentlichung. Ich drücke dir fest die Daumen, dass weitere folgen.
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  2. Vielen lieben Dank, Christine und gleichfalls. Mögen sich deine Worte noch vor Weihnachten bewahrheiten. * schmunzel *

    AntwortenLöschen