Montag, 3. November 2014

Es ist mal wieder soweit … NaNozeit!

Heute mag ich mich wieder einmal nach längerer Zeit auf dem Blog melden. Die Verwahrlosung dessen, bitte ich etwas zu entschuldigen, aber inzwischen wird mir die Zeit doch knapper, als ich mir das eingestehen mag.

So gerne ich das besser handhaben würde wollen, einzig gelingen will mir das noch nicht. Darüber mag ich nun nicht jammern, weil die Gründe, die mich vermehrt davon abhalten hier mehr zu veröffentlichen, eigentlich freudig stimmen:

Ich lese mehr vor Publikum als früher; schreibe an zwei Geschichten, die für die Publikation in Anthologien vorgesehen sind und bin wieder einmal in die alljährliche NaNo-Phase eingetaucht (dazu ein andermal mehr).

Dennoch mag ich einen kleinen Abriss über meine zuletzt so tollen Erfahrungen während der letzten drei Lesungen schildern.

* * *

Heute beginne ich mit dem Halloween-Abend vom 29. Oktober 2014 im Café Lotte in Darmstadt.



Dort fühle ich mich schon seit längerem sprichwörtlich wie zuhause, da die Betreiberin Lena Katharina Schünemann in der Soderstraße 116 im Woogsviertel einen idealen Platz geschaffen haben, der zum Essen, Trinken und Verwöhnen in literarischer Sicht einlädt.


Dafür sei ihr von dieser Seite aus vielmals gedankt und falls ihr euch mal dort in der Nähe aufhalten solltet, kann ich euch einen Besuch im Café Lotte nur aufs Wärmste empfehlen.

Täglich außer Dienstags gibt es dort vegetarische & vegane Kuchen und Torten, sowie warme Speisen bis 20 Uhr. Sonntags allerdings nur bis 19 Uhr, dafür kann dann dort  auch gebruncht werden.

Und für die Schreiber unter euch, sei mal erwähnt, dass sich dort auch den ganzen November über, jeden Donnerstag ab 16 Uhr die örtliche NaNo-Gruppe zum Schreiben trifft (auf der NaNo-Seite findet ihr übrigens auch die genau Zeiten, wie lange wir an den jeweiligen Tagen dort vor Ort sind).

Also, schaut doch mal vorbei, wenn ihr mögt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen