Mittwoch, 15. Juli 2015

Ein Pappkarton trifft ein ...

... und verändert alles im Leben eines Schreiberlings.

Wie oft hört und liest man jenen Satz in dieser oder einer anderen Form und jedesmal freut man sich im Stillen oder auch hörbarer für die ganzen lieben und fleißigen Kollegen, welche damit die Veröffentlichung ihres ersten Buches verkünden. Als Schreibender, der an diesem Punkt in seinem Leben noch nicht angekommen ist, kann man zweifelsohne an deren Freude teilhaben. Verstehen auch, aber mit dem Nachempfinden wird es schon schwieriger. Doch damit muss jeder für sich alleine fertig werden.

* * *

Dann ist jedoch der Moment nach allen Mühen, die vor der Geburt eines Buches nötig sind, ...

- das Erfinden der Geschichte
- das Niederschreiben derselben
- das mehrfache Überarbeiten derselben (gefühlte 7-28 mal)
- das Schicken zum Verlag
- das Ganze zurückbekommen
- das erneute Überarbeiten usw. usf.

... gekommen und ein Pappkarton trifft ein und verändert alles im Leben eines ... Autoren!


Von daher möchte ich hier einmal allen Menschen danken, die einen nicht unwesentlichen Anteil an der Schaffung dieses kleinen Schatzes tragen:

Bei Christine, der Liebe meines Lebens, und meinen drei Kindern (Sophie, Philipp & Pascal), die sicherlich immer einmal mehr oder minder auf mich verzichten mussten, weil mir wieder ein paar Gedankenfetzen um den Kopf herumschwirrten und mich von eigentlich wichtigeren Dingen abhielten.

Bei meinen Freunden, denen das gleiche Schicksal widerfuhr, wie den oben Genannten. Ich hoffe es tröstet euch ein wenig, wenn ich sage, dass ihr auf der gleichen Stufe wie sie steht, und das will etwas heißen, oder?

Bei meinem Verleger Peter Emmerich und meiner Grafikerin Beate Rocholz, sowie meinen lieben Kollegen Agga, Sab und San, die sich allesamt leidenschaftlich meiner Texte annahmen.

Und bei allen anderen Schreiberlingen aus den NaNoWriMo-Gruppen aus ...

Frankfurt: David_Turman, Schottinchen, Koboldkind, rinchen, Sambee, Ruby_of_the_Shire, Nocturama, bananarama, Agga, Kranodor und Kim Skott

Mainz: esda, zeitkrank, Lýkospir, Synkona, felitastic und Autschibooklovegirl

Darmstadt: Lýkospir, Christine Th., Zadell Reilly, Adoa, Rylius und Brettchen

Der Chaos-Camper Zentrale: tontaube, Ileen, Regenbogenfeder, Isi (Sorry, für den falschen Nick, aber der andere (All-I-Need) passt mal so überhaupt nicht zu dir ;) ) und Red-Eye

... sowie den vielen lieben, schreibenden Kollegen, die ich auf meinem bisherigen Weg kennenlernen durfte.

All eure Worte und Taten inspirierten mich immerfort und spornten mich immerzu an, dranzubleiben, wenn ich dachte, es ginge nicht mehr weiter.


Seid euch also gewahr, dass ihr alle zum größten Teil daran "schuld" seid, das es das Büchlein mit dem Titel Dr. LeStons Kabinett der seltsamen Szenarien nun auch als Taschenbuch gibt.


Ätsch, ... das habt ihr nun davon und man liest sich

Euer Bernar

Kommentare:

  1. och, solcher Art Schuld nehmen wir doch gerne auf uns :) Glückwunsch Bernar und - lass dich mal wieder blicken!

    AntwortenLöschen